Familie Feller – Die Marathonfamilie

Es ist fast unmöglich, die Erfolge der Familie Feller aufzuzählen.
Zusammen haben sie mehrere hundert Podestplätze bei deutschen und internationalen Läufen errungen.

„Mit den Erfolgen dürften wir zu einer der sportlichsten Familien auf der ganzen Welt gehören. Sport gehörte schon immer zu unserem Leben dazu“, erzählt Sohn Robert Feller.
Ganze sieben Mitglieder der Familie Feller sind vom Laufvirus befallen.
Vater Franz (72 Jahre) ist begnadeter 24-Stundenläufer. Seine Kinder Robert (48 Jahre), Stefan (42 Jahre) und Silke (40 Jahre) und Mutter Jutta sind ebenfalls begeisterte Langstreckenläufer. Hinzu kommen noch Schwager Gernot und Schwägerin Andrea.

Alles fing 1980 an, als Sohn Robert sich den Arm gebrochen hatte und nicht mehr Fußballspielen durfte. Sein damaliger Trainer gab ihm den spöttischen Rat: „Wenn Dir langweilig ist, geh doch in den Wald laufen.“
Der Trainer wusste nicht was er mit diesem Satz ausgelöst hatte. Seitdem wurde Laufen die große Leidenschaft von Robert. Nach und nach überzeugte er alle seine Familienmitglieder vom Laufsport. Und das mit großem Erfolg. Deutsche und internationale Meistertitel reihen sich in die Erfolgsgeschichte der Familie Feller ein. Dreimal hintereinander war die Familie Europacupsieger im 100-km-Teamwettbewerb. Robert wurde sechs Mal deutscher Mannschaftsmeister im 100-km-Lauf. Seine Bestzeit für die 100 km liegt bei 7:15 Stunden.

Auch der Traum von einem eigenen Volkslauf erfüllte sich die Familie. „Uns war an Weihnachten immer langweilig und um den ganzen Weihnachtstrubel zu entkommen, habe ich den Bärenfels Heiligabendlauf organisiert. Später kam noch der Marathon hinzu,“ erzählt Robert Feller. Bei der Premiere waren es gerade einmal 39 Teilnehmer, mittlerweile nehmen über 300 Läufer am 24. Dezember am Bärenfelslauf teil.
Auch das eine Erfolgsgeschichte für die Familie Feller.


 ;