So schützen Sie sich vor Verletzungen

Nichts ist ärgerlicher, als wenn Läufer die Teilnahme an einem Lauf wegen einer Trainingsverletzung absagen müssen. Dabei wurde vorher genau nach Trainingsplan trainiert.

Doch dann tauchen plötzlich eine Zerrung, Muskelbeschwerden oder auch Knieschmerzen auf. Viele Laufexperten raten, dem Körper genug Zeit für die Regeneration zu geben. Schließlich leisten die Füße, Muskeln, Sehnen und Gelenke beim Laufen Schwerstarbeit.
Damit Sie beim nächsten Wettkampf mit einer guten Zeit und schmerzfrei ins Ziel kommen, hier ein paar Tipps, wie Sie Ihrem Körper Gutes tun können, ganz abseits vom Trainingsplan.

  • Auch wenn Sie gleich im Wettkampf genug Kilometer laufen müssen, sollten Sie sich unbedingt warm laufen. Das schützt vor Zerrungen und einem frühen Abbruch des Laufes.
  • Pflegen Sie Ihre Füße nach jedem längeren Lauf. Ein Fußbad und eine anschließende Fußmassage werden Ihren Füßen gut tun.
  • Cremen Sie die Füße mit einer speziellen Fuß- oder Sportsalbe ein.
  • Gönnen Sie sich mindestens einmal im Jahr eine professionelle Fußpflege von einem Podologen
  • Lieber Vorsorge statt Nachsorge: Lassen Sie sich mindestens alle zwei Jahre von einem Sportmediziner durchchecken. Erzählen Sie ihm, wie Sie trainieren und was Ihre nächsten Laufziele sind. Besonders vor Ihrem ersten Marathon sollten Sie sich komplett durchchecken lassen.
  • Auch der Besuch beim Orthopäden kann nicht schaden. Er stellt fest, ob Sie eine Einlage brauchen. Einlagen können mittlerweile in den meisten Laufschuhen getragen werden.
  • Das Laufen trainiert hauptsächlich die Beine. Alle anderen wichtigen Muskelgruppen wie Bauch- und Rückenmuskeln werden nicht trainiert. Deswegen sollten Sie mindestens einmal in der Woche auch Übungen für die anderen Muskelgruppen machen.
  • Dehnen Sie nach einem Lauf Ihren Körper. Das fördert die Regenerationund die Durchblutung. Durch regelmäßiges Dehnen werden Sie beweglicher, dadurch kann sich auch Ihr Laufstil verbessern.
  • Generell gilt: Bei Schmerzen, die länger als drei Tage dauern, unbedingt zum Arzt gehen. Besonders bei Kniegelenksbeschwerden sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

 ;