Schuhe aus - Barfuß laufen

Beim Laufen sind die Füße stets in hochwertige Schuhe mit Dämpfung und aus neuesten Materialien eingepackt. Doch der Trend geht immer mehr zum Minimalen. Ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ werden Sohlen bei Laufschuhen wieder dünner und Schuhe wieder leichter. Doch so mancher Läufer hat seine eigene Methode entdeckt, um die Fußmuskulatur zu trainieren. Bernd Hellbrück läuft einmal in der Woche seine Trainingsrunde einfach barfuß. „Ich kam eigentlich auf den Gedanken, als ich mit meinem Sohn auf der Wiese im Garten Federball gespielt habe. Da das Feld in Hanglage war, musste man immer mit dem Gleichgewicht kämpfen. Da zog ich die Schuhe und Strümpfe aus. Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass ich trotz fehlendem Profil immer sicherer geworden bin. Das machte mich neugierig und erinnerte mich an meine Jugend. Was damals gut war, kann heute auch nicht schlecht sein. Man ist heutzutage ein wenig verweichlicht.“

Nach ganz langsamem Eingewöhnen der Füße an jeden Untergrund, lief es sich für Bernd Hellbrück barfuß immer besser, sodass er zum Beispiel auch die zweite Hälfte des Sonnenwendlaufes trotz frisch geschotterter Strecke barfuß gelaufen ist. „Zwar etwas langsamer, aber sicher und ohne Beschwerden.“ Hellbrück erklärt seine Motivation: „Es bringt mir wieder ein gutes Gefühl für den Untergrund, auf dem ich laufe und schärft Koordination und Gleichgewicht. Ich mache das jetzt seit einem Jahr“. Selbst im Winter ist er ohne Schuhe unterwegs. Hellbrück sieht es sportlich: „Es wird ja nicht so kalt, dass man am Boden kleben bleibt.“ Sein Tipp für Einsteiger: „Ganz langsam angefangen und immer mit den Schuhen in der Hand, falls es zu schmerzend werden sollte. Wer langsam beginnt, kommt auch ans Ziel!“


 ;