Tobias Blum – Auf dem Weg nach ganz oben

2016 war das Jahr von Tobias Blum – der saarländische Topläufer heimste einen nationalen Titel nach dem anderen ein und sicherte sich außerdem mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW Saar) beim B2Run-Finale in Berlin Platz eins.

Dass aus dem mittlerweile 21-Jährigen einmal ein so guter Läufer werden würde, war zunächst nicht abzusehen. Zunächst galt seine Liebe dem Fußball, doch dann wurde er im Alter von zehn Jahren bei den Schullauf-Meisterschaften von Franz-Josef Reinhard entdeckt. Er ist heute noch sein Trainer. Blum trat der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal bei. „Bis zu meinem 16. Lebensjahr wurde das Training spielerisch und kreativ aufgebaut, da erst danach eine Spezialisierung erfolgen sollte“, berichtet Blum. Die ersten Erfolge sammelte er als Mehrkämpfer. Mit 17 Jahren wurde das Training dann auf den Bereich Lauf spezialisiert. Dabei galt es, sämtliche Bereiche zwischen 400 Meter und zehn Kilometer abzudecken. „Man sagt, dass man erst mit Ende 22 weiß, wie der Körper wirklich veranlagt und welche Laufstrecke die beste für einen ist“, meint Blum. Mittlerweile laufen die Vorbereitungen für den ersten Marathon, der „einfach nur gefinished“ werden soll. Ein wichtiger Schritt dorthin sind die Teilnahmen im Halbmarathon. 

Im Januar 2016 entschloss sich das große Talent zu einem Wechsel zum deutschen Topverein LG Telis Finanz Regensburg. „Ich wollte einfach neue Reize setzen und wusste natürlich, dass ich beim derzeit besten deutschen Laufverein gute Chancen auf nationale Mannschafttitel habe. Das Training führte aber weiterhin fast ausschließlich mein Heimtrainer durch“, sagt Blum. Bei der Studenten-Cross-WM in Italien landete er als bester Deutscher auf Platz 14. Bei der Halbmarathon-DM in Bad Liebenzell wurde er jeweils Erster im Einzel der U23 und der Männer- sowie U23-Mannschaft. Und bei den nationalen Titelkämpfen über 5000 Meter in Bochum-Wattenscheid sprang bei der U23 Rang drei heraus. Und auch die Teilnahme an der Deutschen Straßenlaufmeisterschaft über zehn Kilometer in Hamburg war mit Gold (Team Männer) sowie Silber (Einzel U23) ein voller Erfolg.

2017 will der Saarländer bei der U23-EM über 10000 Meter in Polen und an der Universiade in China teilnehmen. „Mein langfristiges Ziel ist die Marathon-Teilnahme bei Olympia 2020“, sagt der Wirtschaftsingenieur-Student. Im Halbmarathon gehört er ab Januar 2017 dem Bundeskader an. Die Tendenz sieht so aus, dass er 2017 wieder für einen saarländischen Verein starten will – im Gespräch sind die LSG Saarbrücken-Sulzbachtal und der LC Rehlingen.               


 ;