Was macht eigentlich…?

Dieter Baumann

Er ist unvergessen. Dieter Baumanns Gold-Lauf bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Sportfans läuft heute noch eine Gänsehaut über den Rücken, wenn sie sich daran erinnern. Wie er sich auf der Zielgeraden zwischen seinen Konkurrenten hindurch schiebt und nach 5000 Metern mit einem unwiderstehlichen Schluss-Spurt in die Sportgeschichtsbücher läuft. Nun hat Dieter Baumann eine zweite Karriere gestartet, mit der er die Menschen begeistert: als Kabarettist.


Dieter Baumann

Und wie sollte es anders sein: In dem Programm „Körner, Currywurst, Kenia“ dreht sich alles ums Laufen, die große Leidenschaft, die Baumanns Leben prägt. Mit viel Selbstironie und der Lockerheit, die ihn schon als Sportler auszeichnete, erzählt er von seinen Erlebnissen als Läufer. Von seiner Zeit in Kenia, wo er beim Joggen von einem Tankwart in einem Overall abgehängt wurde und bei einem Volkslauf nur 84. wurde. Von seinem Debüt im Marathon im Jahr 2002, als er nach 30 Kilometern aussteigen musste und so unfreiwillig zum Motivations-Guru der anderen Teilnehmer wurde. „Haltet durch – Baumann ist raus!“, riefen die Zuschauer ihnen zu. Und auch die legendäre Zahnpastaaffäre, die ihm eine zweijährige Dopingsperre einbrachte, lässt Baumann nicht aus.

Zwei Stunden lang reißt der Mann von der Schwäbischen Alb auf der Bühne Witze – und das vor allem auf seine eigenen und nicht auf anderer Leute Kosten. Eine ungewöhnliche Art des Kabaretts, die vielleicht aus so manchem Laufmuffel einen begeisterten Läufer machen wird.


 ;